Zahl der Pflegegutachten steigt weiter

Der Medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK) Nordrhein zieht Bilanz. Im Jahr 2018 erstellten die Gutachterteams über 660.000 Stellungnahmen für die gesetzliche Krankenversicherung und über 260.000 Pflegegutachten.

Immer mehr Menschen erhalten Leistungen aus der Pflegeversicherung. Allein der MDK Nordrhein begutachtete im vergangenen Jahr über 260.000 Versicherte, um den Grad der Pflegebedürftigkeit festzustellen. Dies ist eine Steigerung von rund 4 Prozent gegenüber 2017. Die überwiegende Mehrheit der Antragsteller (rund 92 Prozent) erhielt die Einstufung in einen der fünf Pflegegrade. Lediglich 8 Prozent erhielten keinen Pflegegrad.

Insgesamt 663.467 gutachterliche Stellungnahmen erstellte der MDK Nordrhein im Jahr 2018 für die gesetzliche Krankenversicherung. Hiervon entfallen mehr als 321.000 (48,4 Prozent) auf Prüfungen zu Krankenhausabrechnungen. Dies entspricht einer Steigerung um 26 Prozent zum Vorjahr. In rund 25 Prozent der Fälle beantworteten Gutachterinnen und Gutachter des MDK Nordrhein Fragen zur Arbeitsunfähigkeit und in rund 10 Prozent der Fälle zu Leistungen zur Vorsorge und Rehabilitation.

Weitere Zahlen etwa zu Hilfsmitteln, neuen Untersuchungs- und Behandlungsmethoden oder Qualitätsprüfungen in Pflegeheimen finden sich in der Broschüre "Zahlen, Daten, Fakten 2018", die hier zum Download bereitsteht.

Broschüre als Download