MDK Nordrhein: Hilfe für Versicherte bei Behandlungsfehler

Patientinnen und Patienten, die eine fehlerhafte Behandlung vermuten, können sich von ihrer Krankenkasse und dem Medizinischem Dienst unterstützen lassen.

Patientinnen und Patienten können sich im Falle eines Verdachts auf einen Behandlungsfehler jederzeit kostenfreie Unterstützung bei Ihrer Krankenkasse holen. Ob es sich im Einzelfall um eine Komplikation oder um einen Behandlungsfehler handelt, kann nur mit Hilfe eines medizinischen Sachverständigengutachtens geklärt werden. Diese Expertise bieten die Medizinischen Dienste (MDK) für alle gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland.

„Mit unseren Gutachten geben wir Patientinnen und Patienten Klarheit über das Geschehene und legen eine Basis für mögliche Ansprüche auf Schadenersatz“, sagt Dr. Ulrich Sommer, Ärztlicher Leiter des MDK Nordrhein.

„Hilfreich für die Gutachterinnen und Gutachter des MDK ist eine Art Tagebuch über den Behandlungsverlauf, in dem die Patientinnen und Patienten beschreiben, was wann wo passiert ist“, empfiehlt Sommer. Außerdem seien Kopien von ärztlichen, zahnärztlichen beziehungsweise pflegerischen Unterlagen hilfreich, die den Behandlungsverlauf wiedergäben wie etwa Arztbriefe und Entlassungsberichte. Für das Gutachten des Medizinischen Dienstes entstehen den Patienten keine weiteren Kosten.

Hintergrund

Der Medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK) Nordrhein ist der unabhängige sozialmedizinische Beratungs- und Begutach¬tungsdienst in Nordrhein, der die gesetzlichen Kranken- und Pflege¬kassen in medizinischen und pflegerischen Fragen berät und unterstützt.