Mitarbeiter des MDK Nordrhein erfassen eingehende Arztunterlagen

Unterlagen aus der Arztpraxis gehen direkt an den MDK

Ärztliche Gutachterinnen und Gutachter des MDK benötigen für ihre Stellungnahmen nicht selten Berichte und Befunden der niedergelassenen Kolleginnen und Kollegen. Seit Anfang 2017 ist die Übermittlung der Unterlagen neu geregelt.

Befunde und andere Informationen, die für eine gutachterliche Stellung notwendig sind, werden jetzt von den behandelnden Ärzten und Ärztinnen direkt an den MDK Nordrhein gesendet. Dazu erhalten sie von der Krankenkasse des Versicherten ein Schreiben mit dem Grund für die Begutachtung und einen bereits vollständig ausgefüllten sogenannten Weiterleitungsbogen (Muster 86). Auf dem Bogen finden sich unter anderen die Anschrift des Mitteilungsmanagements (MiMa) des MDK Nordrhein, eine Vorgangsnummer und die Daten der Patientin beziehungsweise des Patienten. Mit dabei ist auch ein Freiumschlag.

Weiterleitungsbogen immer mitsenden

Die geforderten Unterlagen werden dann als Kopie direkt an den MDK Nordrhein gesendet und nicht mehr an die Kasse. Unbedingt mitgeschickt werden muss der Weiterleitungsbogen. Durch den Bogen können die übermittelten Unterlagen im MDK direkt den Versicherten zugeordnet werden. Das dient der schnellen Bearbeitung und dem Datenschutz der Versicherten.

Haben Sie noch weitere Fragen? Dann sprechen Sie uns gerne an.

Medizinischer Dienst der Krankenversicherung Nordrhein
Mitteilungsmanagement
Postfach 103641
40028 Düsseldorf

Ihre Ansprechpartnerin:

Dajana Krichel
Telefon: 0211 1382-229
E-Mail: d.krichel@mdk-nordrhein.de


Weiterleitungsbogen (Muster 86) PDF