Zielsicher zurück in den Alltag

"Ziel-sicher, aktiv" heißt ein neues Versorgungsangebot im Bereich der Krankenversicherung, das der MDK Nordrhein entwickelt hat. Es soll psychisch erkrankten Menschen zeitnahe Unterstützung sichern und ihnen dabei helfen zurück in den Alltag und in den Beruf zu finden.

Durch eine sinnvolle Verzahnung bestehender Angebote sorgt ZIEL-sicher für einen frühzeitigen Behandlungsbeginn und verhindert, dass die Krankheit chronisch wird. Der MDK übernimmt dabei eine Lotsenfunktion: Er macht für die konkrete Fallkonstellation passende Vorschläge – von MDK-Angeboten wie ärztlichen Versichertengesprächen, Infoveranstaltungen, Coachings oder Arbeitgebergesprächen  – bis hin zu Angeboten der Regelversorgung. ZiEL steht dabei für „Zurück ins Erwerbsleben“. Im Konzept von Ziel-sicher wird die Teilhabe am Erwerbsleben als eine wesentlich tragende Säule psychischer Gesundheit erachtet.

Zielgruppe

„ZiEL sicher, aktiv“ ist ein frühinterventionelles Behandlungsprogramm und richtet sich an Menschen, welche erst- oder zweitmalig aufgrund einer psychiatrischen Diagnose aus dem Bereich der affektiven, neurotischen- und Belastungsstörungen bzw. Angststörungen eine Arbeitsunfähigkeit attestiert bekommen haben. Die Versicherten entscheiden, ob sie an dem Programm teilnehmen möchten oder nicht.

Ablauf

Das Programm läuft über vier Wochen, an vier Tagen je Woche und vier Stunden je Tag. Die psychische Stabilität wird so gefördert, dass nach Abschluss der Intervention eine Rückkehr in den Alltag und ins Erwerbsleben, ggf. über eine stufenweise Wiedereingliederung wieder möglich werden kann. Die Behandlung ist modular aufgebaut. Zentraler Bestandteil ist eine offene Gruppe bestehend aus maximal 10 Teilnehmern. Der Einritt ist immer zu Wochenbeginn möglich, daraus ergibt sich eine geringe Wartezeit. Die Konzeptphilosophie ist lösungs- und ressourcenorientiert ausgerichtet.

Kooperation mit dem Arbeitgeber

Sofern der Versicherte damit einverstanden ist, können vorhandene Arbeitsplatzkonflikte thematisiert und nach Lösungen gesucht werden. Gerade unter Einbeziehung des Arbeitgebers. Eine operationalisierte Einschätzung psychischer Fähigkeiten innerhalb einer gestellten Diagnose lenkt das Ergebnis weg von der reinen Diagnose (sog. Mini ICF APP nach Linden, Baron und Muschalla.) Vielmehr wird eruiert wie sich die gestaffelte Einschränkung dieser Fähigkeiten im konkreten beruflichen Kontext auswirkt.

Haben Sie Interesse oder Fragen?

Ihr Ansprechpartner:

Mathias Rosendahl
Medizinischer Fachbereich
Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik
Medizinischer Dienst
der Krankenversicherung Nordrhein
Tel:   0211 1382 - 492
Fax:  0211 1382 - 275
Email: mathias.rosendahl@mdk-nordrhein.de